E-Vergabe-Tag 2017 – Rückblick

22.09.2017

Das war sie also, unsere "Jubiläumsveranstaltung"...

Der 10. Nordrhein-westfälische E-Vergabe-Tag war nicht nur ausgesprochen gut besucht bzw. leider auch überbucht, sondern wurde nach den uns vorliegenden Rückmeldungen der Teilnehmer auch inhaltlich erneut durchweg positiv bewertet.

Vor erstmalig deutlich über 300 Teilnehmern eröffnete Hr. Markus Both (d-NRW AöR) die Veranstaltung in der unmittelbaren Nachbarschaft zum Dortmunder "U". Sein Zwischenfazit für den Bereich des Öffentlichen Auftragswesens verdeutlichte die Dynamik, mit der Mitarbeiter/innen sich in ihrer täglichen Arbeit mittlerweile konfrontiert sehen, wenn es um die immer umfangreicheren Anforderungen an vergaberechtliches Hintergrundwissen in Form von Gesetzen, Durchführungsverordnungen, Richt- und Leitlinien etc. geht und bei denen die Module des Portals vergabe.NRW in vielen Situationen elektronisch unterstützen.

Im Anschluss widmete Hr. Ralf Sand (Ministerium der Finanzen des Landes NRW) sich einer Analyse der geplanten Unterschwellenvergabeordnung (UVgO), wobei in deren Ausgestaltung insbesondere die ergänzenden Bezüge auch zum GWB bzw. zur VgV deutlich wurden und der Sonderfall der Auswirkungen bei Vergaben bis 25.000 Euro näher erläutert wurden.

Der Vortrag von Fr. Annette Schmdt (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW) knüpfte - naturgemäß bzw. inhaltlich der Sache geschuldet - an einige zuvor nur angerissene Aspekte zur UVgO an und vertiefte insbesondere die Analyse im Hinblick auf die Leitlinien (Grundsätze), die Auswirkungen auf unterschiedliche Verfahrensarten und vor allem auch auf die konkreten Verfahrensregelungen, da gerade letztere vielschichtig sind u.a. bzgl. ihrer Bedeutung für Fristenregelungen, die Akzeptanz von Gütezeichen, losweise Vergaben, Eignungskriterien/-prüfung und die Zuschlagserteilung.

Ein Kooperationsprojekt zur "Fairen Beschaffung" war Gegenstand der Ausführungen von Hr. Christoph Bartscher (Bundesstadt Bonn). Am konkreten Beispiel der Beschaffung von Dienst- und Schutzkleidung wurde klar, dass die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards in der Lieferkette nicht nur Lippenbekenntnisse sein müssen, sondern in ihrer Ausgestaltung durchsetzbar und praktikabel sind und auch Zulieferer bereitwillig an einer verantwortungsvollen Umsetzung mitwirken.

Die Mittagspause nutzten viele Teilnehmer zum persönlichen Erfahrungsaustausch mit anwesenden Kolleginnen und Kollegen bzw. auch für Demonstrationen der Lösungen von vergabe.NRW an den Infoständen bevor zum Auftakt des Nachmittags-Slots Hr. Prof. Dr. Christopher Zeiss (Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung) die Anwesenden mitnahm auf eine kurzweilige und z.T. bewusst provokativ formulierte Tour durch eine Auswahl von Rechtsfragen im Kontext der E-Vergabe, bei denen viele Zuhörer einen deutlichen Wiedererkennungswert hatten, wenn es z.B. um die Vorgabe bzw. Auswahl der Signatur, die Definition der "Registrierung", die Bedeutung des Begriffs "elektronische Kommunikation" oder die grundsätzliche Notwendigkeit eines zusätzlichen Angebots in Form der "XVergabe" ging und der Referent auch nach seinem offiziellen Vortrag noch viele individuelle Fragen beantwortete.

Hr. Carsten Eschenröder (cosinex) beendete die Veranstaltung sowohl mit einem umfangreichen Rückblick auf die bereits umgesetzten Neuerungen von vergabe.NRW in Bezug auf die Module Vergabemarktplatz, Vergabemanagementsystem sowie den Einkaufskatalog, als auch mit der Ankündigung vieler weiterer Features, die die Nutzer - neben den gesetzlich vorgegebenen Änderungen - in den kommenden Monaten erwarten dürfen, wie etwa in Form neuer Module wie dem Beschaffungsmanagement, einem zentralen Vertragsmanagement, einem Microsoft "Office Connector" – zur einfachen Verbindung von Office-Dateien und der Vergabeakte – u.v.m. So wird auch 2018 absehbar wieder gespickt sein mit vielen technischen Innovationen, die den Umgang über das elektronische Vergabe- und Beschaffungsmanagement effizienter gestalten.

Vor dem Hintergrund des positiven Resümees beabsichtigen wir, auch im Jahr 2018 wieder einen E-Vergabe-Tag durchzuführen. Wir freuen uns, wenn wir Sie dann (erneut) als Teilnehmer(in) begrüßen dürfen.

Bis dahin verbleiben wir

mit den besten Grüßen

Ihr
E-Vergabe-Team von d-NRW