Das war der E-Vergabetag 2018

Neuer Teilnehmerrekord auf dem 11. E-Vergabe-Tag NRW:

330 Teilnehmer begrüßten die Partner d-NRW und cosinex am 13.09. in Dortmund. Einen Überblick zum aktuellen Stand von „vergabe.NRW“ gab Ralf Sand aus dem NRW-Finanzministerium. So sei im Jahr 2000 eine zentrale Anlaufstelle für Kommunen und Unternehmen noch eine Vision gewesen. „Heute sind wir eine „vergabe.NRW“-Gemeinschaft. Wir müssen Vergabe leben“, so Ralf Sand.Das Highlight der Veranstaltung: Eine weitere Ausbaustufe von vergabe.NRW konnte live geschaltet werden. Das Open-Government-Angebot www.open.nrw stellt wichtige Daten zu Vergabeverfahren des Landes Nordrhein-Westfalen in strukturierter Form zur Verfügung. Tausende von Veröffentlichungen werden jährlich in maschinenlesbarer Form aufbereitet. Daten wie Auftragsdetails, Fristen und Auftraggeber können über eine offene Schnittstelle von jedem Nutzer runtergeladen werden. Die Bedeutung offener Daten betonte auch Anne Schroeder von der Generaldirektion Binnenmarkt der EU-Kommission: „Es ist wichtig, grundlegende Informationen zu haben. Öffentlich zugängliche  Daten helfen auch den Vergabestellen.“ Die Weiterentwicklung Digitaler Dienste steht ganz oben auf der Agenda der Landesregierung. Bis 2025 sollen bis zu zwei Milliarden aus dem Landeshaushalt in digitale Projekte investiert werden.