STADT KÖLN TRITT D-NRW AÖR BEI. STÄRKUNG LANDESWEITER ZUSAMMENARBEIT

05.04.2017

Die Stadt Köln tritt der d-NRW AöR bei. Das hat der Rat der Stadt Köln in seiner Sitzung am Dienstag, 4. April 2017, beschlossen.

Im Zuge des digitalen Wandels lassen sich die zentralen Herausforderungen von Kommunen und Land heute nur noch gemeinsam und nicht mehr allein lösen. Daher unterstützt die d-NRW AöR seine Träger bei der Entwicklung und Umsetzung passgenauer, übergreifender Lösungen zur gemeinsamen Bewältigung solcher Herausforderungen. Ein besonderer Schwerpunkt der d-NRW AöR liegt auf Projekten, die in den Verwaltungsprozessen eine einheitliche, gemeinschaftliche Umsetzung durch Land und Kommunen erfordern. Die Mitträger der d-NRW AöR bringen sich gemeinsam mit dem Land NRW in die weitere Entwicklung von kommunal-staatlichem E-Government in Nordrhein-Westfalen ein.

Der Beitritt der Stadt Köln stellt demnach einen entscheidenden Schritt zur Stärkung der landesweiten Zusammenarbeit zur Digitalisierung dar und wird künftig durch die Zusammenarbeit mit der d-NRW AöR dazu beitragen, den regionalen und landesweiten Dialog intensiver zu fördern und auszubauen. Durch den Abbau bürokratischer Hürden und der Konzeption kommunal-staatlicher Lösungen, werden somit die Weichen für gemeinsame zukunftsweisende Digitalisierungsprojekte gestellt.

Auf Ebene der staatlich-kommunalen Zusammenarbeit mit d-NRW kann auf erfolgreiche Beispiele wie den Aufbau des Digitalen Archivs NRW, der gemeinsam genutzten elektronischen Vergabeplattform „vergabe.NRW“ oder auf den Betrieb eines landesweiten Portals für Melderegisterauskünfte für Private zurückgeschaut werden.

„d-NRW wird die zentrale Plattform, auf der Land und Kommunen gemeinsam die Digitale Verwaltung weiterentwickeln werden. Köln wird ein engagierter und verlässlicher Partner sein“, so Stadtdirektor Dr. Stephan Keller.

Weitere Projekte wie die Umsetzung des Programms „Gute Schule 2020“ sind bereits in Planung.