OZG: d-NRW ist Koordinierungsstelle für NRW

Auf Empfehlung des IT-Kooperationsrates NRW nimmt die d-NRW AöR im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie die Arbeit als zentrale
OZG-Koordinierungsstelle des Landes Nordrhein-Westfalen auf. 
 

Das Onlinezugangsgesetz (OZG) verpflichtet Bund und Länder, Verwaltungsleistungen bis zum 31.12.2022 auch elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten und ihre Verwaltungsportale miteinander zu einem Portalverbund zu verknüpfen. Mit einem „Einer-für-alle-Ansatz“ sollen dabei Online-Dienste nur einmal entwickelt und idealerweise deutschlandweit genutzt werden.

„Dieses Vorgehen erfordert ein hohes Maß an Koordination und Kommunikation zwischen allen beteiligten Behörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene“, fasst Christian Neumann, Projektmanager bei d-NRW die Herausforderung zusammen. „Insbesondere die Kommunikation zwischen den Ministerien, Kammern und Kommunen in Nordrhein-Westfalen sowie mit Beteiligten im Bund und anderen Ländern wird die neu gegründete OZG-Koordinierungsstelle zukünftig sicherstellen“.

„Eine weitere Aufgabe wird die Einrichtung einer Kommunikationsdrehscheibe sein, über die in enger Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden und dem Dachverband kommunaler IT-Dienstleister (KDN) die Kommunikation zwischen den Ressorts und den Kommunen in NRW sichergestellt wird“, ergänzt Katja Linnenschmidt, Projektmanagerin bei d-NRW.

Auftraggeber der OZG-Koordinierungsstelle ist die im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalens angesiedelte CIO-Abteilung. „d‑NRW ist aufgrund seiner umfassenden Erfahrungen bei der Koordination von kommunal-staatlichen E-Government Projekten für uns ein idealer Partner bei der Umsetzung des OZG“, so der stellvertretende CIO, Dr. Oliver Heidinger.

Zuvor hatte der IT-Kooperationsrat Nordrhein-Westfalen, bestehend aus CIO, Vertretern aller Landes-Ministerien, sowie Vertretern der kommunalen Spitzenverbände, die Beauftragung der d-NRW AöR als OZG-Koordinierungsstelle empfohlen.