KONTAKT

Ansprechpartner: Dr. Roger Lienenkamp
E-Mail: lienenkamp(at)d-nrw.de
Telefon: 0231/222 438-48

ZUM PROJEKT

Von 2004 bis 2007 hat d-NRW ein Informationsbüro betrieben. Aufgabe des Büros war es, allgemein über Entwicklungen im Bereich E-Government zu informieren, diese wissenschaftlich zu begleiten und modellhaft die Zukunft des E-Government aufzuzeigen.

Das Informationsbüro d-NRW hat Herausforderungen und Chancen für die Standardisierung im E-Government analysiert, es hat Handlungsempfehlungen für den Bürokratieabbau durch E-Government formuliert und es hat die Einrichtung von Shared Service Centern am Beispiel kommunaler IT-Dienstleistungen in NRW aufgezeigt.

Neben der Konzeption einer einheitlichen Anlaufstelle für Bürger und Wirtschaft ist das Informationsbüro d-NRW zudem der Frage nach der Notwendigkeit und Zulässigkeit eines E-Government Gesetzes in NRW nachgegangen.

Die Ergebnisse des intensiven Diskurses mit Fachleuten aus Verwaltungspraxis und Wissenschaft sind auch mehr als fünf Jahre nach dem Abschluss des befristet angelegten Projektes von bemerkenswerter Aktualität. Nicht zuletzt die Umsetzung der EG-Dienstleistungsrichtlinie und die vom Beauftragten der Landesregierung NRW für Informationstechnik (CIO) angekündigte Umsetzung des E-Government-Gesetzes des Bundes zeigen, dass im Informationsbüro d-NRW in die richtige Richtung gedacht wurde.

DOWNLOADS:
1. Leitlinien zum E-Government
2. B. Brisch, Konzeption einer einheitlichen Anlaufstelle für Bürger und Wirtschaft
3. H. Drüke, Standardisierung im E-Government
4. P. Klinger, Shared Service Center am Beispiel kommunaler IT-Dienstleistungen in NRW
5. K. Lenk, Bürokratieabbau durch E-Government
6. V. Mehde, Notwendigkeit und Zulässigkeit eines E-Government Gesetzes in NRW
7. M. Matzner – M. Räckers, Das Bürgerbüro als Integrationspunkt
8. I. Jahnke – I. Schaller, E-Government-Forschung in NRW
9. L. Algermissen – T. Falk – C. Janiesc, Virtuelles Rathaus NRW 2006