WSP.NRW: Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft

„Das modernste Portal der Republik“

Unter dem Motto „Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft – ein Jahr EfA-Umsetzung“ lud das Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIKE NRW) am 26.09. zu einer hybriden Veranstaltung in Düsseldorf und dem virtuellen Raum. An 22 Präsenzständen und 13 virtuellen Ständen konnten sich Interessierte über Themen rund um das Wirtschafts-Service-Portal.NRW (WSP.NRW) informieren. Gastgeberin war Jasmin Deling, Referatsleiterin im MWIKE NRW und laut Moderatorin Carmen Hentschel „das Gesicht der Digitalisierung der Wirtschaft in NRW“. Frau Deling bedankte sich recht herzlich bei allen ca. 180 Personen, die an der Weiterentwicklung des WSP.NRW beteiligt sind. Bis Ende 2022 sollen circa 400 Verwaltungsleistungen auf dem Portal verfügbar sein. An den Best-Practice Vorträgen zu Themen wie „Unternehmensplattform Deutschland“ oder „Einer-für-Alle – Der Weg zur bundesweiten Nachnutzungsallianz“ waren auch unsere Kollegen Marcel Kiehl und Tim Geyer als Referenten beteiligt.

Mit einem Video-Grußwort war Bundes Cio Dr. Markus Richter zugeschaltet. Er betonte, dass Nordrhein-Westfalen bei der Verwaltungsmodernisierung eine wichtige Rolle spiele. Außerdem hob Richter die Bedeutung der Registermodernisierung hervor: „Sie ist die Grundlage für eine echte Verwaltungsmodernisierung.“

NRW-Wirtschaftsministerin Mona Neubaur ordnete in ihrer Keynote die Verwaltungsdigitalisierung in die Zusammenhänge aktueller politischer Herausforderungen ein und lobte das WSP.NRW als „modernstes Portal der Republik“. „Durch das Wirtschafts-Service-Portal.NRW als Vorzeigeprojekt sind wir auf dem richtigen Weg,“ so die Ministerin.