Corona-Wirtschaftshilfen in NRW

3.800 Anträge auf Stundung der Rückzahlung

Mit den Corona-Soforthilfen haben Bund und Länder im Frühjahr 2020 Unternehmen und Selbstständige finanziell unterstützt. Unternehmen, die sich aufgrund der Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage mit Liquiditätsengpässen befanden, konnten Zuschüsse von bis zu 9.000 Euro erhalten. In vielen Fällen erwiesen sich die Liquiditätsengpässe später als geringer, als ursprünglich angenommen. Betriebsinhaber, die 2020 zu viel Soforthilfe erhalten haben, müssen diese seit dem 30. November 2023 zurückzahlen. Auch eine Ratenzahlung ist möglich. Diese konnte bis zum 31. Dezember 2023 über das Wirtschafts-Service-Portal.NRW online beantragt werden. Innerhalb von sechs Wochen gingen so etwa 3.800 Anträge auf Stundung der Rückzahlung der Corona-Wirtschaftshilfen ein.

Das Wirtschafts-Service-Portal.NRW (WSP.NRW) ist das zentrale digitale Zugangstor für die Wirtschaft in NRW. Nutzerinnen und Nutzer können mit den zuständigen Stellen unmittelbar und medienbruchfrei kommunizieren und werden bei der Auswahl der relevanten Verwaltungsleistungen, aber auch in den Online-Diensten durch den Einsatz künstlicher Intelligenz unterstützt.